Hilferufe aus Uganda 

Kurz vor Weihnachten kommt erneut ein Hilferuf aus Uganda. Ein drei Monate altes Baby muss dringend am Herzen operiert werden. Zwei Löcher sind in Namakulas Herz.

 

namakularolena01K

 

Die Eltern der kleinen Namakula haben sich an Pater Stanislaus Strojecki in der Missionsstation in Kakooge gewandt. Nach der Geburt wurde bei ihrem Töchterchen eine schwere Erkrankung festgestellt. Im Herzen klaffen zwei Löcher. Der Arzt empfiehlt eine möglichst baldige Operation. „Je schneller desto besser und sicherer“, zitiert der frühere Guardian des Klosters St. Felix den Mediziner.Die Eltern setzen ihre ganze Hoffnung in den Franziskaner-Minoriten, der dank vieler großzügiger Spenden aus der Oberpfalz in Kakooge und Umgebung schon viel Gutes bewirken konnte. Immerhin kostet die Operation 5000 Euro. „Das ist für die Eltern aus einem Dorf, das zu unserer Pfarrei gehört, ein unvorstellbar hoher Betrag. Nie im Leben werden sie diese Summe aufbringen können“, weiß der der polnische Missionar.

Er hat den Befund der Herzklinik inzwischen in seinem Heimatland überprüfen lassen. Ein Herzexperte aus Polen hat alle Angaben und die Notwendigkeit der Operation bestätigt. Ebenso die Tatsache, dass der Eingriff in Europa genauso viel kosten würde.

Die Ugandamission ist immer auf Spenden angewiesen. Aktuell ist es die  dreimonatige Namakula, die dringend am Herzen operiert werden muss. Die Mutter der Kleinen setzt ihre ganze Hoffnung auf Hilfe aus der Oberpfalz.

Das Kloster St. Felix und der Ugandakreis haben ein Spendenkonto eingerichtet. Wer dem kranken Mädchen helfen will,  soll die Spende auf folgendes Konto überweisen: DE07 7535 1960 0300 1366 45. Kennwort: „Für die Kinder von Kakooge“. Jeder Euro ist wichtig.

Außerdem  wurde in der Klosterkirche St. Felix eine Ausstellung mit neuen Bildern und Informationen aus Kakooge aufgebaut. Dort gibt es eine Spendenbox, in die Sie Geld einwerfen können. Wenn sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie bitte zu der Spende Ihre Anschrift dazu.

 

201221BildertafelB

 

 

Bisherige Aktivitäten für die Kinder von Kagooge (mit Videos und Bildern)

Corona hat die Hilfe aus der Oberpfalz für die drei Missionsstationen der Franziskaner-Minoriten in Uganda drastisch eingeschränkt. Wie alle anderen größeren Veranstaltungen ist Ende Juni auch das Sommerfest für Uganda auf dem Felix ausgefallen. Hunderte Besucher feierten alljährlich im Klostergarten. Der gesamte Erlös daraus floss in die von Pater Stanislaus Strojecki (Nsubuga) initiierten Missionsstationen in Kakooge, Matugga und Munyonyo.

 

2019Ugandafest29Helfer  des letzten Ugandafestes 2019 mit beiden P. Stanislaus

Die 180 Schulpatenschaften, die von Spendern im Raum Neustadt-Weiden finanziert werden, sind gesichert. Aber für die vielen anderen Ausgaben, die nahezu täglich auf Pater Stanislaus und seine Mitstreiter zukommen, wird das Geld knapp. Der frühere Guardian von St. Felix hat sich daher mit einem Hilferuf an Freunde im Raum Neustadt gewandt.  

"Was mir am Herzen liegt, und das nicht erst seit Covid-19, ist die Gründung eines Fonds für die kranken Kinder", schreibt der Franziskaner-Minorit.  Seit er in Kakooge ist, der ärmsten Niederlassung in Uganda, versucht er, "irgendwie das Geld aufzutreiben, um den Arztbesuch, eine Behandlung oder auch Medikamente für die Kinder zu ermöglichen".

Viele Mütter schickten ihre Kinder nicht zum Arzt, weil das Geld fehle, berichtet Pater Stanislaus. Jetzt, unter Covid-19, habe sich die Lage noch deutlich verschlechtert. "Jede Woche klopfen bei uns Leute an und bitten um Unterstützung für Medikamente und ärztliche Behandlung", schildert der Ordensmann die schwierige Situation. Die Pfarrei habe schon seit fünf Monaten keine Einnahmen mehr. Als Klostergemeinschaft versuchen die Franziskaner zu helfen, wo es am dringendsten ist.

P. Stanislaus (Nsubuga) hat uns Bilder und Videos geschickt. Die meisten noch vor Corona aufgenommen. Einige können wir Ihnen hier zeigen. Helfen Sie mit, dass die sichtbare Lebensfreude der Menschen, bei aller Armut in seinen Pfarreien, wieder zurückkommen kann.

 

Videos aus Uganda: Stand 21.08.2020

 Zum Filmstart bitte Bild anklicken. Am Videoende, Filmfenster schließen.

   Erste hl. Kommunion     Eröffnung Kirche Katanga   Kindermesse in Kagooge

1hlKommunionMitStaniKyabutayika tEroeffnungKircheKatanga t  KindermesseInKagooge t

        Messe zu Neujahr       Kollekte zur Taufe         Sonntagsmesse Kagooge

KindermesseInKagooge tKollekteZurTaufe tSonntagsmesseStAnthonyKakooge t

 

 

    Fotos aus Uganda: Stand 20.08.2020

            

 32UgandaStanislaus

 

< Weitere Bilder finden Sie hier >

< Bilderergänzung 1 >

Kloster St. Felix und der Ugandakreis wollen nun aktiv werden und P. Stanislaus (Nsubuga) in seiner Lage unterstützen. Für das ausgefallene Ugandafest soll jetzt unter dem Motto "St. Felix für kranke Kinder in Kakooge" Geld gesammelt werden. Wenn Sie spenden möchten:

DE07 7535 1960 0300 1366 45 Kennwort "Für die Kinder von Kakooge". Für jeden Euro sind wir dankbar.

Außerdem  wurde in der Klosterkirche St. Felix eine Ausstellung mit neuen Bildern aus Uganda aufgebaut. Dort gibt es eine Spendenbox, in die Sie Geld einwerfen können. Wenn sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie bitte zu der Spende Ihre Anschrift dazu.

Die ersten Spenden sind bereits, durch die von fleißigen Händen gebundenen Kräuterbüschl zu Mariä Himmelfahrt, eingegangen.

200815Weig1 Kopie200815Weig2 Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vergelt´s Gott!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Erläuterungen unter Datenschutz.